Warnlampe für Reifendruckkontrolle

Reifendruckkontrollsysteme (Abk. RDKS, RDK, RDC oder TPMS) sind Systeme, die den Reifendruck eines PKW überwachen. Dies hauptsächlich, um Unfälle aufgrund eines zu niedrigen Reifenluftdruckes zu verhindern. Ein positiver Nebeneffekt eines Reifendruckkontrollsystems ist, dass sich durch den richtigen Reifendruck Kraftstoff sparen und erhöhter Reifenverschleiß vermeiden lässt.

Wir unterscheiden zwischen direkten und indirekten Reifendruckkontrollsystemen

Indirekte Reifendruckkontrollsysteme

Indirekte Reifendruckkontrollsysteme schließen aus der Drehzahl der Räder auf einen möglichen Druckverlust. Die Raddrehzahlen werden von bereits im Fahrzeug verbauten Systemen, wie z.B. von ABS-Sensoren, genutzt.

Da indirekte Systeme nur den Abrollumfang aller vier Reifen miteinander vergleichen, ist die Anzeige des Reifendrucks in bar nicht möglich.

Außerdem muss das System bei jedem Radwechsel und bei Luftdruckänderung zurückgesetzt werden. Warum das so ist? Wenn man Reifen wechselt, kommt es immer zu einem Unterschied das Abrollumfanges, da ja nicht jeder Reifen gleich ist und nicht die gleiche Profiltiefe hat. Genauso ändert sich der Umfang, sobald mehr oder weniger Luft im Reifen ist. Daher muss per Reset im Auto oder machmal auch mit dem Diagsosegerät das System zurückgestellt werden. Macht man das nicht, leuchtet nach ein paar Kilometern die Warnlampe für Reifendruckkontrolle auf.

War das System bereits zurückgesetzt und die Lampe leuchtet trotzdem auf, dann nicht einfach zurücksetzen. Prüfen Sie den Luftdruck an allen Rädern und wenn dies in Ordnung ist, dann erst setzen Sie das System laut Betriebsanleitung zurück. Sollten Sie keinen Luftprüfer bei der Hand haben, dann machen Sie eine optische Prüfung der Reifen und wenn Sie nichts feststellen können, fahren Sie noch bis zur nächsten Werkstatt oder Tankstelle.

Direkte Reifendruckkontrollsysteme

Bei direkten Reifendruckkontrollsystemen misst ein Drucksensor im inneren des Reifens den genauen Luftdruck und die Lufttemperatur. Diese Daten übergibt der Sensor dann per Funk an das Steuergerät im Fahrzeug. Im Display des Fahrzeugs kann dann der genaue Luftdruck in bar abgelesen werden. So sehen Sie, welche Druck tatsächlich im Reifen ist. Weicht dieser ab, liegt eine Undichtigkeit vor. Zeigt das System einen oder mehrere Druckwerte gar nicht an und die Kontrolllampe für Reifendruckkontrolle (RDKS) leuchtet auf, so liegt ziemlich sicher eine Fehlfunktion im System vor. Entweder ein Sensor ist defekt oder wurde noch nicht am System angelernt. Je nach Fahrzeug erfolgt der Anlernvorgang nach einigen Kilometern Fahrt von alleine oder muss mit einem Diagnosegerät angelernt werden.

Gesetzliche Vorschriften zu Reifendruckkontrollsystemen

Seit dem 19. August 2010 müssen alle neu homologierten Fahrzeugmodelle mit einem Reifendruckkontrollsystem ausgestattet sein.

Seit dem 01. November 2014 ist ein Reifendruckkontrollsystem für alle Neuwägen beim Verkauf vorgeschrieben

Fazit:

Direkte Reifendruckkontrollsysteme benötigen eigenständige Hard- und Software. Daher ist der Kostenfaktor höher als bei indirekten Systemen. Jedoch ist die Messgenauigkeit bei direkten Systemen besser.

Weitere Warnlampen im Auto

Ähnliche Themen

Angebote Sommerreifen Alufelgen Preis kaufen günstig Auto Hirsch Montage
Reifenmontage

Reifenmontage

Räder auswuchten

/
Warum muss man Reifen jedes Mal neu wuchten, bevor Sie ans Auto…
Rädereinlagerung

Rädereinlagerung

Winterreifenpflicht in Österreich & Co

/
Winterreifenpflicht in Österreich und Nachbarländern Bei…
Reifenprofil