Deutscher Werkstattpreis 2021 – Besuch der Jury

Was bisher geschah…

Die Geschichte.

1981 Zu seiner Tätigkeit als Landmaschinenmechaniker melden Otto und Anneliese Hirsch ein Nebengewerbe an. Die erste Werkstatt wird gebaut.

1983 Anmeldung als Hauptgewerbe im Landmaschinen Mechaniker Handwerk. Neben der Reparatur von Landmaschinen, Motorgeräten und Fahrrädern kommen immer mehr Autos für Wartung und Reparaturen hinzu.

1986 Eine Lagerhalle für Landmaschinen wird erstellt. Das Geschäft entwickelt sich rapide und so werden nacheinander ein Ausstellungsraum und mehrere Fertiggaragen erbaut.

1997 Der stark ansteigende technische Fortschritt bei Landmaschinen und Autos setzte einen hohen Fortbildungsaufwand und hohe Investitionskosten für Spezialwerkzeuge voraus. Um weiterhin perfekte Qualität bieten zu können, musste man sich für ein Gebiet entscheiden.

1998 Der Sohn Florian Hirsch beginnt mit der Ausbildung zum Kfz-Mechaniker im Mercedes Autohaus Reitmeier in Abensberg.

1999-2006 Die Lagerhalle wird nach und nach mit Hebebühnen und verschiedenen Spezialwerkzeugen zur Reparatur von PKW ausgestattet.

2002 Abschluss der Ausbildung als Bester mit Erhalt des Staatspreises.

2003/2004 Weiterbildung von Florian Hirsch zum KFZ-Betriebswirt (HWK) / KFZ Mechatroniker-Meister und Abschluss als Prüfungsbester.

2004 Anstellung im Autohaus Wiedmann in Saal an der Donau (VW, AUDI, Seat, Skoda) als mitarbeitender Werkstattmeister und Aushilfe für Serviceannahme. Erweiterung unserer Gewerbeanmeldung um KFZ-Fahrzeugtechnik.

2006 Florian Hirsch steigt in den Betrieb seiner Eltern ein.

2007 Umbau der kleinen Werkstatt in einen Annahmebereich mit Achsvermessung und Prüfhalle für Haupt- und Abgasuntersuchung.

2008 Erweiterung unser Büros und einem kleinen Ausstellungsbereich für Zubehör.

2011 Landmaschinenersatzteile werden aus Werkstatt ausgelagert und es entstehen ein Schulungs- und Brotzeitraum sowie mehr Platz zur Fahrzeugreparatur.

2012 Das Dach wird erneuert und eine PV-Anlage mit Eigenverbrauch installiert.

2013 Übernahme des Betriebs durch Florian Hirsch.

2014 Sämtliche Spezialwerkzeuge eines ehemaligen VW / Audi Betriebes werden gekauft.

2014 Beginn der Spezialisierung auf die Marken VW, Audi, Seat, Skoda, Mercedes und Smart.

2016 Anschaffung diverser Kalibriervorrichtungen zum Kalibrieren sämtlicher Sensoren von Fahrassistenzsystemen.

2018 Bewerbung am VW Schulungszentrum in Freising mit Erfolg. Ab sofort regelmäßige Teilnahme an Original VW Schulungen.

2018 Aufbau der Kompetenz im Autoglasgeschäft und Beitritt zu Autoglas Spezialist .

2019-2021 Wir stellen uns der Herausforderung und legen den Grundstock zur E-Mobilität. Eine Ladesäule wird installiert, der erste Plug In Hybrid wird angeschafft und sämtliche Hochvoltwerkzeuge angeschafft. Sämtliche Mitarbeiter werden zu Hochvoltspezialisten geschult. Ein rein elektrischer VW e-up und ein weiteres Hybridfahrzeug werden angeschafft und dienen ab sofort als Leihwägen für unsere Kunden.

Wodurch zeichnet sich Ihr Servicegeschäft besonders aus?

Spezialisierung auf die Marken VW, Audi, Seat, Skoda, Mercedes und Smart

Wir haben uns auf diese Marken spezialisiert. Wir sind somit Facharzt für diese Fahrzeuge. Wir schmeißen keinen Kunden raus. Egal welches Auto er hat. Jedoch sind wir bei den anderen Marken nur noch der „Allgemeinarzt“, und machen nur die Sachen, bei denen wir wirklich nach Herstellervorgabe arbeiten können und auch wirtschaftlich für uns sind. Sollte das nicht der Fall sein, „überweisen“ wir den Kunden nach Erläuterung der Thematik an eine Fachwerkstatt. Böse war uns hier aufgrund unserer Offenheit noch niemand.

Ziel ist es, „Fremdmarkenfahrer“ nach und nach auf Konzernfahrzeuge umzustellen. Und da wir mit diesen Marken eine breite Palette abdecken, findet sich so gut wie für jeden ein passendes Modell. So haben wir uns in den letzten Jahren auf folgende Werte hochgearbeitet.

Aufgrund dieser Spezialisierung sind sämtliche Tätigkeiten immer wieder die gleichen.

  • bestimmten Fehler einmal gefunden – lässt sich auf viele Modelle übertragen
  • perfektionierte, immer wiederkehrende Arbeitsabläufe
  • Teileidentifikation einfacher, da immer dieselben Programme
  • keine lange Suche, wo man für dieses ausgefallene Modell Informationen oder Teile bekommt

Die Gesamteffizienz des Betriebes steigt.

Was hat der Kunde von dieser Spezialisierung?

  • Arbeiten nach Herstellervorgabe (Zugang zu den OE-Portalen, alldata)
  • dadurch kein Verlust der Herstellergarantie und -kulanz
  • Eintrag der Serviceereignisse online in die digitalen Serviceberichte der Hersteller
  • bei jedem Werkstattbesuch wird geprüft, ob es einen Rückruf oder eine Werkstattaktion für das
    Fahrzeug gibt (ETKA, alldata)
  • Abwicklung dieser Rückrufe und Garantiearbeiten beim Vertragshändler durch uns. Somit sind wir der
    einzige Ansprechpartner für den Kunden. Der Kunde bekommt einen kostenlosen Leihwagen und es entsteht
    kein Kontakt einer Fremdwerkstatt mit UNSEREM Kunden.
  • Originalherstellerdiagnose (VW ODIS Mercedes Xentry), dadurch sämtliche Arbeiten wie in der Vertragswerkstatt möglich
  • Top Werkstattausrüstung (ca. 95% der Original VW/Audi/Seat/Skoda Spezialwerkzeuge wie beim VW Partner vorhanden)
  • Original VW Kalibrier System für alle Systeme inkl. Heckradar, Frontradar, Frontkamera, Lidarsensor,
    Laserscanner, Nachtsichtassistent, Heckkamera und 360° System
  • Kunde bekommt Leistungen und den Service einer Vertragswerkstatt zum günstigen Preis ohne
    Nachteile für sich und sein Auto
  • Teilnahme an Schulungen im VW Schulungszentrum Freising
  • Auch andere Fremdwerkstätten profitieren von unserem Marken Know How. So bieten wir unseren Werkstattkollegen eine 24h Garantie an. Dies bedeutet, dass wir innerhalb 24 Stunden die uns übertragenen Aufgaben für Werkstätten abarbeiten. Denn wenn ein freier Kollege in der Vertragswerkstatt einen Termin für Programmierung oder Kalibrierung benötigt, sind komischerweise die Auftragsbücher so voll, dass man schon mal 2 Wochen auf einen Termin warten muss. Bei uns ist das nicht so. Auch Markenhändler, die zwar Skoda, VW und Audi Vertäge haben, bringen die Seat-Modelle zu uns.
  • Außerdem erhalten die Werkstätten von uns per Newsletter aktuelle Informationen zum doch sehr umfangreichen Thema Fahrassistenzsysteme.
  • Anmeldung der Werkstätten per Online-Formular. So stellen wir sicher, dass auch alle nötigen Systeme nach einer Reparatur wieder kalibriert werden.

Pläne und Ziele für die nächsten Jahre!

E-Mobilität

Hier sind wir schon voll in die Zukunft gestartet!

  • 2 Hybridfahrzeuge und
  • 1 vollelektrisches Fahrzeug als Mietwägen
  • Sämtliche Hochvolt- Diagnosewerkzeuge allgemein und Spezialdiagnoseboxen zur Zusammenarbeit mit ODIS im Wert von ca. 30 -40.000.- €
  • Eigene PV Anlage und Ladestation (11kW)
  • Alle Mitarbeiter haben bereits die Stufe 1 EuP (Elektronisch unterwiesene Person)
  • Drei Mitarbeiter haben die Stufe 2 (Fachkundiger Hochvolt)
  • Ein Mitarbeiter hat bereits die 3. Stufe absolviert  (Arbeiten unter Spannung am HV-System – z.B. Tausch einzelner Batteriezellen)
  • Wir halten regelmäßige interne Schulungen ab, um uns auf dem Gebiet der Hochvolttechnik ein fundiertes Fachwissen zu erarbeiten
  • NEU – Kooperation mit G.A.S. – Post Standort in Abensberg bekommt demnächst 15 Streetscooter
  • In Planung: Öffentliche Ladesäule mit 150kW Schnelllademöglichkeit

Ziel ist es, hier auch wieder (wie beim Thema Achsvermessung und der Kalibrierung der Fahrassistenzsysteme) Vorreiter zu sein und sich dadurch unsere Investitionen schnell abzuzahlen.

Ausbau Fahrzeughandel

Nachdem ich 2021 die Werkstattleitung an Christian Greif übergeben habe, kann ich mich jetzt mehr um das Thema Fahrzeughandel kümmern.

Das Augenmerk liegt hierbei auf

  • kurzfristig lieferbaren EU-Neufahrzeugen
  • VW Konzern Leasingrückläufer mit sauberer Historie
  • Freier Ankauf von Gebrauchtwägen von Privatkunden
  • Verkauf von Gebrauchtwagen- und Neuwagenanschlussgarantien, um die Autos in der Werkstatt zu halten

Zur Unterstützung haben wir ab August einen Auszubildenden als Automobilkaufmann.

Werkstattbau

Nach jahrelange Planung haben wir nun endlich eine Baugenehmigung erhalten. Wenn auch nicht im gewünschten Umfang, aber es geht voran.

So wird ein großzügiges Bürogebäude mit Empfangsbereich, Kundenecke, Serviceberaterplätzen samt neuer Direktannahme und Verkäuferarbeitsplätzen im EG und Sozialräume, Buchhaltung, Serverraum und genügend Abstellplatz im OG links neben unserem Bestand entstehen.

Rechts von der Werkstatt wird ein komplett neuer Kalibrierplatz für die Fahrassistenzsysteme der Zukunft errichtet. Außerdem kommt eine 6,5t Transporterbühne zum Einsatz. Ein Waschplatz mit Hebebühne rundet unser Angebot ab. Die bisherige Direktannahme wird dann rein für Hauptuntersuchungen genutzt.

Aufklärung Unfallgeschäft

Dass ich viel Aufklärung beim Thema Werkstattbindung leiste, haben Sie ja bereits in meiner Bewerbung gesehen. Im Moment wird für mich gerade eine Software programmiert, welche den Kunden je nach Schadenfall berät, was seine Rechte und Pflichten sind. Fokus liegt hierbei darauf, dass der Kunde versteht, dass er bei einem Haftplichtschaden immer zu uns kommen darf. Egal ob er einen Vertrag mit Werkstattbindung hat, oder nicht.

Und dann will ich im Kaskofall auch den Kunden mit Werkstattbindungsvertrag in der Werkstatt haben. Viele wissen nicht, dass Sie Ihre Werkstatt trotz Werkstattbindung immer noch selber aussuchen dürfen. Lieber in Einzelfällen z.B. 20% weniger von der Versicherung bekommen, als gar kein Auftrag. Und lieber nur einen Bruchteil an Versicherungsschäden in der Werkstatt haben, als gesteuerte Fälle zu Dumpingpreisen reparieren zu müssen.

Digitale Annahme ausweiten

Corona hat es so gut wie unmöglich gemacht, mit dem Kunden direkt am Auto den Annahmeprozess durchzuführen. Da uns eine hohe Transparenz sehr wichtig ist, haben wir (und sind noch dabei) die Annahme digitalisiert. Autos mit Inspektion oder HU werden vorher vom Meister durchgecheckt, egal ob mit oder ohne Kunden. Nur so ist ein reibungsloser Reparaturablauf möglich. Da wir ja dann die Schäden schon erfasst haben, werden die Fotos nur noch in unser Kundentransfer Verzeichnis kopiert und der Kunde bekommt per SMS einen Link dazu. Hier kann er sich die Mängel ansehen und dann entscheiden, was alles gemacht wird. Diese digitale Annahme bieten den Vorteil, dass man zeitlich nicht an das Erscheinen des Kunden in der Werkstatt gebunden ist.

https://www.auto-hirsch.eu/wp-content/uploads/2021/07/Kundensystem-Login.jpg

https://www.auto-hirsch.eu/wp-content/uploads/2021/07/Kundenbindung-Kundenserver.jpg

https://www.auto-hirsch.eu/wp-content/uploads/2021/07/SMS.jpg

Sonstige Highlights

Mitarbeiter – Lohnsystem

Vor vielen Jahren haben wir uns schon Gedanken gemacht, wie wir es schaffen, dass unsere Mitarbeiter nicht zur bei uns stark verbreiteten (Auto-) Industrie abwandern.

Auch ist es mir ein Anliegen, dass gute Leistungen belohnt werden und nicht jeder den selben Lohn erhält. Das würde den engagierten Mitarbeiter nur demotivieren.

Außerdem ist es nicht fair, dass nur die mehr Lohn bekommen, die alle paar Monate wegen einer Lohnerhöhung kommen.

Um das etwas abzufedern, bekommt jeder Mitarbeiter jährlich € 50.- Monatslohn automatisch mehr.

Bei guten Leistungen (Bewertungssystem mit vielen Faktoren) kann der Mitarbeiter bis zu 10% seines Bruttolohnes dazuverdienen.

Außerdem unterstützen wir die Mitarbeiter bei einer Zusatzfirmenrente

sowie bei vermögenswirksamen Leistungen und

zahlen so viel es geht steuerfrei aus (Werbezuschuss, Tankgutschein, Essensgutscheine…)

Vermittelt uns der Mitarbeiter einen neuen Kunden, bringt ein Kundenauto mit in die Werkstatt oder ein von ihm geworbener Kunde bringt ein Auto, bekommt er hier zusätzliche Geldbeträge erstattet.

Hierfür hatte ich im Laufe der Jahre eine sehr aufwändige excel-Kalkulation erstellt. Da dies aber nicht mehr zukunftsfähig war, hat das Thema Lohnsystem die Softwarefirma MKS mit dem Geschäftsführer Karl-Heinz Bunkowski in die Hand genommen. Hier werden die bekannten Funktionen und noch viel viel mehr in die Realität umgesetzt. Wir sind zur Zeit noch in der Probephase aber in Kürze wird das Programm offiziell starten.

Man hat bisher folgende Vorteile:

  • Digitale Personalakte
  • Lohnverwaltung
  • Zielvereinbarung
  • Audits
  • Benefitprogramm

https://demo.mekasystems.com/auth/startseite

KVP – kontinuierlicher Verbesserungsprozess

Da über unser Lohnsystem sämtliche gemachte Fehler der Werkstatt und auch vom Büro aufgezeichnet werden, hat man eine saubere Grundlage für einen KVP. Gemachte Fehler werden solange hinterfragt, bis man eine Lösung hat, damit der Fehler nicht mehr passiert. Oft sind es banale Ideen, manchmal aber auch harte Arbeit um ein erneutes Geschehen des Fehler zu vermeiden.

So haben wir unser Auftragsformular bereits viele Male anpassen lassen, damit wir hier einerseits fehlerfrei und vor allem auch effektiv durch den Tag kommen.

Werkzeugverwaltung

Wir haben sehr viele Werkzeuge bei uns in der Werkstatt. Neben Standardwerkzeugen haben wir nahezu alle VW Spezialwerkzeuge. Der Platz in den Autos wird immer enger und an so manche Schraube kommt man mit den Standardwerkzeugen nicht ran. Da aber nicht jeder Mechaniker wissen kann, wer was in seinem Kasten hat und vor allem was wir von VW für Werkzeuge haben, sind diese alle digitalisiert in unserem DMS mit Lagerort und Bild geführt. So kann man sich schnell einen Überblick verschaffen, ob für den aktuellen Fall etwas passendes lagernd ist.

Diagnosehilfe – Wissensdatenbank

„Ach da war doch mal was. Diesen Fehler hatten wir doch schon mal. Da hatten wir doch schon mal ein paar Stunden gesucht….“

Wer kennt das nicht? Man sucht einen Fehler, findet ihn und im Moment ist das ganz klar im Kopf, was die Lösung ist. 2 Jahre später weiß man nur noch, dass da was war. Aber wie genau!?!? Und es geht wieder von vorne los.

Darum haben wir eine eigene Software programmieren lassen. Webbasiert können wir hier (und jeder der Zugang hat) nach bekannten Fehlern suchen und sich die Lösungen zeigen lassen. Hier werden auch bekannte Fälle eingetragen, die in den Fachzeitschriften oft präsentiert werden.

https://diagnosehilfe.com/

Wöchentliche interne Schulung – extra abgestellte Schulungsperson

Um immer up to date zu bleiben, haben wir jeden Freitag von 7-8 Uhr eine interne Schulung. Hier präsentiert uns unser Schulungskollege Sebastian Jobstmann ständig neue Themen rund ums Auto. Auch praktische Schulungen z.B. an den E-Fahrzeugen werden abgehalten. Um diese Themen vorzubereiten, wird der Kollege von der Arbeit freigestellt.

Außerdem werden mit den Lehrlingen Schnittmodelle verschiedener Bauteile erstellt. Diese dienen sowohl der Ausbildung als auch der Darstellung bei Praktika.

Dem Zufall wird bei Auto Hirsch nichts überlassen.

Daher gibt es bei uns für sämtliche Tätigkeiten Anleitungen in schriftlicher Form mit Bildern sowie bei manchen Themen als Video.

Außerdem gibt es:

  • Stellenbeschreibungen
  • Einarbeitungspläne
  • Ausbildungspläne
  • Checklisten für sämtliche Themenbereiche
  • Vertreterregelungen
  • Klare schriftliche Werkstattaufträge
  • Slack als Kommunikationsplattform und auch als Wissensplattform für sämtliche Themen rund um Auto Hirsch

und monatliche Auswertungen zur Zielverfolgung:

  • Stückzahlen Verkäufe WSS, BF, Klima, HU, Werkstattdurchgänge
  • Stunden (verkaufte Stunden, Anwesenheitszeiten, mögl. Produktivstunden, produktive Stunden,
  • Erlöse verschiedener Sparten (Mechanik, Reifen/Räder, Autoglas)
  • eigene Kennzahlen und errechnete Zahlen (durchschnittlicher Stundenverrechnungssatz, Effektivität, Ertrag je Anwesenheitsstd/MA, Erlös je Durchgang, verkaufte Stunden je Durchgang)

Marketing

Auto Hirsch – Ihre freie Mehrmarkenwerkstatt mit Spezialisierung auf VW, Audi, Seat, Škoda, Mercedes Benz und Smart - Enfold Theme by Kriesi