Achtung! Das ändert sich 2014 für Autofahrer

Warnweste Auto Hirsch Werkstatt Neustadt an der Donau Abensberg Siegenburg Rottenburg MainburgDas Jahr 2014 bringt viele Neuerungen für uns Autofahrer!

Punktereform

Ab 1. Mai 2014 tritt die oft verschobene Punktereform in Kraft. Schwere Verstöße gegen das Verkehrsrecht werden dann nicht mehr wie bisher mit 1-7 Punkten geahndet, sondern maximal noch mit drei. Was sich eigentlich gut anhört, wird mit der Senkung der maximalen Punktezahl von bisher 18 auf zukünftig acht wieder relativiert. Sobald man 4 oder 5 Punkte erreicht hat, wird man in Zukunft schriftlich ermahnt, sind es sechs oder sieben, bekommt man eine Verwarnung. Bisher verlängerte ein erneuter Verstoß die Verjährungsfrist der schon bestehenden Punkte. Mit der Neuregelung verjährt jeder Punkt selbständig. Durch die Teilnahme an einem Fahreignungsseminar kann man einmal innerhalb von fünf Jahren Punkte abbauen, sofern man noch nicht mehr als fünf Punkte gesammelt hat.

Außerdem werden auch die Bußgelder angehoben. Wer mit Handy am Steuer erwischt wird, zahlt ab sofort 60 Euro statt 40 Euro. Verstößt man gegen die Winterreifenpflicht oder sichert man Kinder nicht richtig im Auto, wird der selbe Betrag fällig. Fährt man ohne oder mit falscher Plakette in eine Umweltzone, wird mit 80 Euro der doppelte Betrag als bisher fällig. Einen Punkt in Flensburg gibt es dafür aber nicht mehr.

Mehr zum neuen Bußgeldkatalog finden Sie hier>>>

KFZ Steuer

Ab 1.1.2014 wird auch die KFZ Steuer erhöht. Für PKW mit Erstzulassung ab 1. Juli 2009 verringert sich der steuerfreie CO² basierte Anteil von 110 auf 95 Gramm pro Kilometer. Mit jedem Gramm über dem Grenzwert werden jetzt zusätzlich 2 Euro fällig. Da unter diese Grenze nur Elektroautos, Hybridfahrzeuge und wenige Kleinwagen fallen, trifft die Änderung der KFZ Steuer viele Autofahrer. Außerdem wir die KFZ-Steuer ab Juli nicht mehr von den Finanzämtern sondern vom Zoll erhoben. Für den Autofahrer sollte das aber nicht relevant sein.

Die bisherige Steuererleichterung für Euro 6 Dieselfahrzeuge fällt 2014 ebenfalls weg. Für alle neuen PKW Typen sind die Euro 6 Grenzwerte ab September Pflicht. Diese schreibt niedrige Stickoxidwerte und für Dieselmotoren zusätzlich noch geringere Rußemissionen vor.

Warnweste wird Pflicht

Ab Juli müssen alle PKW und LKW in Deutschland eine Warnweste nach Norm EN 471 an Bord haben. Diese muss sich im Innenraum – nicht im Kofferraum befinden. Damit passt man sich an die Regelung der meisten Nachbarländer an.

Reifendruckkontrollsystem (RDKS)

Auch für die Fahrzeughersteller gibt es Änderungen. Ab November müssen alle Neuwägen mit einem automatischen Luftdruck Kontrollsystem ausgestattet sein. Hierdurch soll der Kraftstoffverbrauch und die Unfallgefahr aufgrund von Reifenplatzern gesenkt werden. Sicherheitssysteme wie ABS und ESP können ihre volle Leistung nur mit korrekt befüllten Reifen auf die Straße bringen. Je nach System kommen hierdurch erhöhte Kosten auf die Autofahrer zu. Technische Details zum Thema Reifendruckkontrollsysteme finden Sie hier>>>

Das waren die größten Änderungen für 2014. Auto Hirsch wünscht Ihnen ein pannenfreies Autojahr.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.