Fahrassistenzsysteme Teil 2 Spurwechselassistent, Einparkhilfe, Parkassistent…

Fahrassistenzsysteme Spurwechselassistent, Einparkhilfe, Aktiver Parkassistent, Fernbedienbarer Parkassistent

Im zweiten Teil unserer Serie zu den Fahrassistenzsystemen behandeln wir die Systeme

  • Spurwechselassistent

  • Einparkhilfe

  • Aktiver Parkassistent

  • Fernbedienbarer Parkassistent

Spurwechselassistent – Totwinkelassistent

Im Gegensatz zu den Spurhalteassistenten (siehe Teil 1 unserer Serie) greift dieses System nicht aktiv durch Bremsen oder Lenken in das Fahrgeschehen ein. Radarsensoren im Heckbereich bzw. bei günstigeren System auch Ultraschallsensoren überwachen den Verkehr im Toten Winkel (nicht durch den Spiegel einsehbarer Bereich nach schräg hinten) und bis zu 60m nach hinten. Abhängig von Blinkersignal, Lenkeinschlag und Geschwindigkeit ermittelt das System das Gefahrenpotential und warnt den Fahrer über Leuchtsymbol / Lichtblitzen im Spiegel und / oder eine Lenkradvibration.

Systemübersicht

Erkennung / SensorenRadar- bzw. Ultraschallsensoren im Heckbereich
Wie greift das System ein?rein passiver Eingriff durch Lichtsignale im Spiegel und ggf. Lenkradvibration
Ist eine Justage nötig?Je nach Hersteller
- nach der Demontage der Heckstoßstange
- Erneuerung des Sensors
- Erneuerung des Steuergerätes
Sind Spezialwerkzeuge für die Justage erforderlich?Ja
Folgen einer falschen bzw. unterlassenen Justage!Verkehr kann nicht bzw. falsch erkannt werden - Unfallgefahr

 

Uns so heißen die Systeme bei den verschiedenen Fahrzeugherstellern:

FahrzeugherstellerBezeichnung
Fiat, Citroen, Ford, Mercedes, Nissan, Renault, Seat, Subaru, ToyotaTotwinkel-Assistent / -Warner
Hyundai, KiaBlind Spot Detection BSD
Jeep, MagazinBlind Spot Monitoring BSM
OpelSide Blind Spot Alert SBSA
VolvoBlind Spot Information System BLIS
Audi, VWSide Assist
BMW, PorscheSpurwechselwarner/-assistent

 

Einparkhilfe

Das wahrscheinlich weit verbreiteste und am meisten geschätzte Assistenzsystem überhaupt. Ultraschallsensoren im Heck- oder/und Frontbereich erfassen in einem Geschwindigkeitsbereich unter 10 km/h Hindernisse mit denen ein Fahrzeug beim Ein- oder Ausparken kollidieren könnte. Ein mit geringer werdendem Abstand schneller werdender Piepton signalisiert dem Fahrer die Entfernung. Häufig unterstützt eine graphische Darstellung im Display das System und zeigt in welchem Bereich des Fahrzeuges die Gefahr lauert. Außerdem werden immer mehr Heckkameras verbaut, welche das tatsächliche Bild hinter dem Fahrzeug wiedergeben und manchmal sogar mit eingeblendeten Markierungen den Fahrweg des Autos bei aktuellem Lenkwinkel anzeigen. Eher seltener sind rückwärts und seitlich-rückwärts gerichtete Radarsensoren verbaut, welche beim Ausparken querende Fahrzeuge im Heckbereich erfassen und dem Fahrer melden.

Systemübersicht

Erkennung / SensorenUltraschallsensoren, Radarsensoren, Kamerasysteme
Wie greift das System ein?passiv durch Piepton, Visualisierung in Form von Symbolen bzw. tatsächlichem Kamerabild im Display
Ist eine Justage nötig?Ultraschallsensoren müssen nicht justiert werden;
Kameras, welche mit Strichen die Fahrtrichtung bei aktuell eingeschlagenem Lenkrad anzeigen, müssen kalibriert werden;
Radarsensoren für den Querverkehr je nach Fahrzeughersteller
Sind Spezialwerkzeuge für die Justage erforderlich?Ja
Folgen einer falschen bzw. unterlassenen Justage!Hindernisse können falsch erkannt werden - Schäden am eigenen und fremden Fahrzeug

 

Uns so heißen die Systeme bei den verschiedenen Fahrzeugherstellern:

FahrzeugherstellerBezeichnung
Audi, Fiat. Hyundai, Mazda, Peugeot, Renault, Seat, SuzukiEinparkhilfe
Nissanintelligenter EinparkAssistent
Citroen. Ford. Porsche, Volvo. VWPark Assist(ent)
OpelAdvanced Park Assist APA
MitsubishiRückfahrwarner
Mercedes-BenzParktronic
BMW, MiniPark Distance Control PDC
Toyota, LexusIPA
KiaSPAS

 

Aktiver Parkassistent

Aktive Parkassistenten greifen im Gegensatz zur reinen Einparkhilfe in das Geschehen ein. Die etwas einfachen Varianten erfassen mit ihren Ultraschallsensoren das Fahrzeugumfeld bis zu 4m und errechnen den Fahrweg bis zum Hinderniss. Reagiert der Fahrer nicht auf Warnungen, greift das System aktiv durch Bremsen ein.

Komplexere Varianten erfassen bis zu einer Geschwindigkeit von 30 km/h beim Vorbeifahren ob die Quer- oder Längsparklücke für das Fahrzeug groß genug ist. Dies geschieht entweder über Ultraschallsensoren oder Stereo-Videokameras. Das Assistenzsystem übernimmt dann nach Knopfdruck den gesamten Einparkvorgang bis auf Gasgeben und/oder Bremsen.

Systemübersicht

Erkennung / SensorenUltraschallsensoren oder Stereo-Videokameras
Wie greift das System ein?aktiv durch Lenken und Bremsen
Ist eine Justage nötig?je nach Fahrzeughersteller und verwendetem System
Sind Spezialwerkzeuge für die Justage erforderlich?Ja
Folgen einer falschen bzw. unterlassenen Justage!Hindernisse werden nicht richtig erkannt, Parklücken falsch vermessen

 

Uns so heißen die Systeme bei den verschiedenen Fahrzeugherstellern:

FahrzeugherstellerBezeichnung
div. HerstellerPark Assist, Parkassistent
JeepParkSense
PeugeotParklückenassistent
Land Rover360-Grad-Einparkhilfe
NissanAround View Monitor
VWBlindSpot-Sensor/Area View
VolvoCross Traffic Alert
Fiat. Ford. JeepParkassistent
Mercedes-Benzaktive Park-Assistent
AudiParkassistent mit Berganfahrassistent
BMWParkassistent mit Surround View
LandroverEinpark- und Ausparkassistent
RenaultEasy Park Assistenten
Seat. SkodaParklenkassistenten
VolvoPark-Assist-Pilot

 

Fernbedienbarer Parkassistent

Bei diesen Systemen muss der Fahrer nicht einmal mehr im Auto sitzen. Durch drücken und gedrückt halten einer Taste am Schlüssel bzw. am Smartphone parkt das Auto völlig alleine in die zuvor vermessene Parklücke ein. Sobald er den Finger von der Taste nimmt, bleibt das Fahrzeug sofort stehen.

FahrzeugherstellerBezeichnung
BMWFerngesteuertes Parken

Weiter geht es mit dem 3. Teil unser Serie zu den Fahrerassistenzsystemen