Fahrassistenzsysteme FAS

Fahrassistenzsysteme FAS

In den letzten Jahren dringt eine Flut Fahrassistenzsysteme auf den Markt. Mit der Einführung der Servolenkung wurde in den 60iger Jahren wohl eines der wichtigsten Assistenzsysteme erfunden. Natürlich gehört die Servolenkung sowie ABS, ESP und  Scheibenwischer mit Regensensor fast schon zur Standardausrüstung eines jeden PKW´S. Diese Systeme tragen zu mehr Komfort aber vor allem zu mehr Sicherheit bei. Das Streben nach unfallfreiem Fahren erfordert aber intelligentere Systeme. Da 90% aller Unfälle auf menschliches Versagen zurückzuführen sind, unterstützen die neuen Fahrerassistenzsysteme den Fahrer zuerst bei der Erkennung von Gefahren und anschließend um Unfälle zu verhindern bzw. das Schadensausmaß zu minimieren. Welche Systeme es derzeit auf dem Markt gibt, wie diese bei den einzelnen Fahrzeugherstellern heißen, was diese alles können und was im Bezug auf die Kalibrierung zu beachten ist, möchte ich in einer mehrteiligen Serie zu Fahrerassistenzsystemen aufzeigen.

Im ersten Teil geht es um die Systeme

  • Adaptive Geschwindigkeitsregelanlage
  • Stauassistent
  • Notbremsassistent und
  • aktiver Spurhalteassistent

Der zweite Teil handelt von den Systemen

  • Spurwechselassistent
  • Einparkhilfe
  • Aktiver Parkassistent
  • Fernbedienbarer Parkassistent

Teil drei erkärt die Systeme

  • Anhänger-Rückfahr-Assistent
  • intelligentes Fahrlicht / Fernlichtassistent
  • Müdigkeitserkennung
  • Verkehrszeichenerkennung

Im Teil vier beschreibe ich,

  • warum ein Fahrerassistenzsystem kalibriert werden muss

Der Fünfte und letzte Teil dient dazu, um zu erklären

  • wie eine Kalibrierung in der Werkstatt abläuft

 

Zu Beginn gleich mal ein lustiges Video zum Anhängerassistenten von VW

 

Eine Diskussion über den Sinn von Fahrerassistenzsystemen bzw. positive und negative Erfahrungen aus dem eigenen Fahrzeug ist erwünscht. Bitte einfach einen Kommentar schreiben…